Kuhle Wampe Artikel

April, Wärme, Schnee, Bernd Höcke

19.04.19

1 / 8

Finde das Wort, welches nicht in die Reihe passt…

Lösung: warm.

Von menschlicher Wärme kann man ja beim rechten Hetzer Bernd Höcke wirklich nicht sprechen. Allerdings hatte es der April letztes Wochenende auch nicht sonderlich mit Wärme. Stattdessen schickte er zur Saisonauftaktausfahrt der KW Pleißenburg Arschkälte, Schnee und Regen ins Rennen. Aufhalten konnte das sechs wackere Motorradfahrendse aus Leipzig aber trotzdem nicht. Nach einer schneereichen Fahrt nach Bornhagen, wo Bernd Höckes persönliches „Denkmal der Schande“ steht, welches in seinem Nachbargarten extra für ihn vom Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) aufgebaut wurde, erfuhren wir ein herzliches Willkommen von der örtlichen Gruppe, die das Denkmal pflegt.

Auch Wampen aus Göttingen und vom KW Wildwuchs gesellten sich zum geplanten Subbotnik. Ebenfalls ein örtlicher Mopedclub, „Die Kolbenfresser“, hatten sich eingefunden, um die Stelen wieder auf Vordermannse zu bringen. So wurde bald eifrig gesäubert, verkleidet und abgeputzt. Bernd soll doch schließlich mit ordentlichen Stelen daran erinnert werden, was die Nazis im 3. Reich verbrochen haben. Vielleicht hilft’s ja irgendwann bei der Erkenntnis.

Nach getaner Arbeit wurden wir auf den Hof der Gruppe in der Nähe zum Nächtigen eingeladen, welchen sie mit Hilfe des Mietsyndikats restaurieren und für ihr Kollektiv bewohnbar machen. Ein wunderbar angenehmer Abend am Feuer beendete den Tag und am nächsten Morgen weckte uns sogar Sonne, die es allerdings vorzog vor Ort zu bleiben und leider nicht mit uns zurück nach Leipzig wollte.

Wir bedanken uns bei den Leuten der örtlichen ZPS-Gruppe, ihren Freunden und dem Mopedclub „Kolbenfresser“ für ihre grandiose Gastfreundschaft und hoffen sie bald mal bei uns begrüßen zu können. Und falls es mal wieder klappt: Wir kommen gern wieder, um Höckes Nachbarschaft für ihn erinnerungstechnisch zu verschönern.

Martin – KW Pleißenburg

„Solidarität statt Schlussstrich! Rassistische Strukturen auflösen! NSU-Komplex aufklären!“

16.04.19

1 / 3

Am 06. April 2006 wurde Halit Yozgat in seinem Internetcafé in Kassel ermordet. Er gilt als das 9. Mordopfer des NSU. Während der Mordzeit befand sich der damalige Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes Andreas Temme im Internetcafé. Im NSU-Komplex werden die Zusammenhänge von Alltagsrassismus, Rassismus in Institutionen und Behörden und neonazistischen Gewalttaten deutlich. Das zeigt sich in Opfer-Täter*in-Umkehr, in rassistischer Medienberichterstattung, in Verbindungen des deutschen Geheimdienstes mit der rechtsextremen Szene, in der Tatsache, dass Neo-Nazis beim Verfassungsschutz angestellt sind, dass der Verfassungsschutz das Netzwerk NSU finanzierte, dass Politik und Behörden Aufklärung verhindern und im Vernichten von Beweismitteln.

Durch die Taten des NSU-Komplexes wurden wir alle angegriffen. Deshalb müssen wir gemeinsam darauf antworten.

Die MCs Kuhle Wampe Kassel Wildwuchs, Kuhle Wampe Göttingen und Freund*innen beteiligten sich am 06.April in Kassel gemeinsam mit über 500 Menschen an der Demonstration „Solidarität statt Schlussstrich! Rassistische Strukturen auflösen! NSU-Komplex aufklären!“ Aufgerufen hatte die Initiative 6. April, die sich nach dem Todestag von Halit Yozgat benannt hat. In ihren Reden forderten die Vertreter*innen unterschiedlicher Initiativen, den NSU-Skandal aufzuklären und die Helfer*innen und Hintermänner*frauen der rechten Terrorzelle zur Rechenschaft zu ziehen. Es wurde außerdem gefordert die Holländische Straße in Halitstraße umzubenennen.

Befreiungsfeier Mauthausen

10.03.19

hero-gedenk-und-befreiungsfeiern
Wir nehmen auch heuer wieder als Delegation an der Befreiungsfeier am 05.05.2019, unter dem thematischen Schwerpunkt „Niemals Nummer. Immer Mensch.“ teil und würden uns freuen, wenn sich uns antifaschistische MotorradfahrerInnen anschließen würden. Wir werden wieder am 4.Mai am Campingplatz Au an der Donau anreisen, Zeltplätze sind genügend vorhanden, wer ein Zimmer möchte, soll bitte unter dem genannten Link eines reservieren. Von dort geht es am 5.Mai nach dem Frühstück gemeinsam zur Befreiungsfeier Mauthausen. Meldet Euch bei Interesse bitte unter

Ausfahrt Holocaust-Mahnmal Bornhagen

01.03.19

mahnmal-2019-02-18

Die MCs Kuhle Wampe Göttingen und Wildwuchs KS und FreundInnen starteten an einem schönen Sonntag, den 17-2-19 zur ersten gemeinsamen Ausfahrt des Jahres 2019. Bei schönstem Wetter führte uns unser Weg mit 8 Motorrädern über feine Straßen nach Bornhagen, um dem Mahnmal der Schande einen Besuch abzustatten.

Dort, im „thüringischen Bullerbü“, steht in einem Garten das Holocaust Mahnmal. Es wurde im November 2017 vom Zentrum für Politische
Schönheit aufgestellt.

Es wird nun voraussichtlich wieder jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 14.00 bis 16/17/18.00 Uhr geöffnet sein.

MC Kuhle Wampe Gö/ Wildwuchs KS

Frieden statt Aufrüstung

22.02.19

1 / 3
Anti-SIKO Demonstration
München am 16.02.2019
90 Gruppen, Initiativen und Organisationen haben für Samstag, den 16.02.2019, zur Demonstration gegen die 55igste Sicherheitskonferenz aufgerufen. Darunter auch der MC Kuhle Wampe. Die Proteste richteten sich gegen die Vormachtstellung des „Westens“ und das auf Ausbeutung basiert kapitalistische Wirtschaftssystem, welches durch militärische Stärke gesichert wird. (mehr …)

Artikel