Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?

05.11.22

Im September diesen Jahres erhielt der Verband eine Mail aus Hamburg. Die studentische Kampagne „International solidarisch: Schluss mit Austerität“ zeigt alle zwei Wochen einen Film, der im Anschluss diskutiert und analysiert wird. Im Oktober sollte Berthold Brechts, Ernst Ottwalts und Slatan Dudows „Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?“ gezeigt werden und die Organisator*innen wendeten sich an den Verband, ob sich nicht Mitglieder finden, die an dem Abend anwesend sein können und sich an der Diskussion beteiligen wollen. 

6 Wochen später sitzen wir zu dritt im Auto von Leipzig nach Hamburg. Nach einem Vorgespräch mit zwei Organisator*innen des Filmseminars haben wir eine aussagekräftige Präsentation über den Verband, 2 Kisten Megaphöner, jede Menge Sticker und mega viel Bock im Gepäck. Wir sind sehr gespannt, da wir nur schwer einschätzen können, was uns erwartet und wie viele Menschen schlussendlich da sein werden. Nach 5 Stunden Fahrt werden wir von unserer Ansprechpartnerin Franziska am Parkplatz abgeholt. Wir schauen uns den Anna-Siemsen-Hörsaal (Vorlesungssaal der Fakultät Erziehungswissenschaften) der Universität Hamburg an und bekommen noch eine kurze Führung über den Campus. Franziska erzählt, dass viele Hörsäle nach bekannten Sozialdemokrat*innen und Wissenschaftler*innen benannt sind. Anna Siemsen (1882 – 1951) war Pädagogin, Politikerin (USPD, SPD, SAPD, SPS), Autorin und Pazifistin. Von 1928 – 1930 war sie auch Mitglied des Reichstages.

Wie es im Hörsaal weiterging und mit welchen Fragen wir uns zum Verband und zum Film auseinandersetzten, erfahrt ihr in der nächsten Ausgabe der Megaphon, die im Januar 2023 erscheint. 

Noch kein Abo? Werde Mitglied oder Fördermitglied und schreib uns: verbandsrat@kuhle-wampe.de